Mitteldeutsches Marionettentheater-Museum

Böhmische Figuren einer Faust-Inszenierung
Böhmische Figuren einer Faust-Inszenierung des Puppentheater Dr. Klimt. Rechts ein Eulenspiegel aus der Sammlung Karin und Uwe Brockmüller sowie ein Teufel des Marionettentheaters Pandel. (Foto: LKEE/Rösler)

Kaspers Welten: Ein Museum zum Mitmachen

Kaspers Welten: Ein Museum zum Mitmachen

Kaspers Herkunft wird hier endlich geklärt: Tanzte er als Narr dem Teufel des Mittelalters auf der Nase herum, oder kroch er einfach aus einem Ei? Was hat es mit seinem Großvater Hanswurst auf sich, und warum darf der Marionettenkasper als einziger auf der Bühne den Mund aufmachen? Wieso putzt der Kasper heute Zähne und regelt den Verkehr? Und wie geht es eigentlich der Verwandtschaft in Asien? Das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda öffnete im September 2020 die Türen zu „Kaspers Welten“. Besucher erleben ein komplett umgestaltetes Museum zur Geschichte der lustigen Figur im Puppenspiel, in dem der Kasper die Regie übernommen hat.

In vier Kapiteln blättert das Museum die Kaspergeschichte auf. Sie beginnt mit den Fastnachtsnarren und törichten Figuren des Mittelalters und der frühen Neuzeit, in denen sich Gottesfurcht und Teufelsangst der Zeit spiegeln. Faust-Inszenierungen und expressive süddeutsche und österreichische Fastnachtsmasken illustrieren diesen Bereich, der in einer Jahrmarktbühne eines Quacksalbers endet. Auf ihr erscheint der Hanswurst, der nun nicht mehr Tod und Teufel besiegt, sondern mit seinen Possen die Kundschaft unterhält.

Das „Kaspertheater als Spielprinzip“ ist mit einem Eintrag in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes gewürdigt worden. Diese alte, aber überaus lebendige Spielform wurde im März 2021 von der Expertenkommission Immaterielles Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission bestätigt.

Lubwartturm

Gegenüber dem Museum steht der sagenumwobene Lubwartturm. Ein mittelalterlicher Bergfried aus rotem Backstein. Der 31 m hohe Turm gilt als Markstein der Besiedlung des Elbe-Elster-Landes im Zuge des Landesausbaus zwischen Elbe und Elster vor etwa 800 Jahren. Museum und Turm gehören zur einstigen Lubwartburg. Bei der Sanierung des Turmes in den Jahren 2010/11 erhielt der Turm wieder sein einstiges „königliches“ Backsteingewand. Nutzen Sie den Museumsbesuch für eine Turmbesteigung, um den herrlichen Rundblick über Stadt und Land zu genießen.

Das Museum besitzt einen Fahrstuhl und eine behindertengerechte Toilette.

Öffnungszeiten, Preise

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 
von April bis September10:00 Uhr – 18:00 Uhr
von Oktober – März10:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sowie nach vorheriger Terminvereinbarung. Fällt der Montag auf einen Feiertag, haben die Museen geöffnet. Am 24., 25. und 31.12. geschlossen.

Eintrittspreise:

Erwachsene4,00 EUR
Ermäßigt2,00 EUR
Lubwartturm2,00 EUR (inklusive Audioguide)
Gruppen ab 15 Personen3,00 EUR / Person
Familienkarte10,00 EUR
Kombiticket Museumsverbund14,00 EUR
Führung2,00 EUR / Person mindestens 30,00 EUR

Kombiticket: Museum Mühlberg 1547 und Museum Schloss Hartenfels in Torgau – ermäßigter Eintritt für Erwachsene

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums.

Kontakt, Anfahrt

Kontakt

Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum
Burgplatz 2
04924 Bad Liebenwerda
Telefon: +49 (0)35341 12455

Anfahrt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden