Stadtrundgang - Der Burgplatz mit Lubwartturm
| |
     
Bereich des ehemaligen kursächsischen Schlosses Bad Liebenwerda, das 1733 durch Brand zerstört wurde. Das Schloss entstand aus einer um 1200 auf einer Insel in der Schwarzen Elster angelegten Burg, die bis Ende des 14. Jahrhunderts Sitz des Adelsgeschlechtes derer von Ileburg war.

Heute befinden sich im Bereich des ehemaligen Schlosses der Lubwartturm, das Kreismuseum, das Amtsgericht mit Grundbuchamt, das Bürgerhaus, die Sparkasse Elbe- Elster und ein privates Wohnhaus.
Lubwartturm Lubwartturm und Amtsgericht Ehemaliges Gefängnis Blick vom Lubwartturm    
 
Eingang Lubwartturm Lubwartturm
Der Lubwartturm ist der ehemalige Burgfried und spätere Schlossturm, der nach dem Umbau des Schlosses (1568- 1579) ursprünglich höher und mit einer Dachhaube versehen war.

Das Gebäude des heutigen Kreismuseums diente ursprünglich dem Gesinde des Schlosses als Wohnhaus. Der rechte Gebäudeteil ist ein Erweiterungsbau, der 1998 entstand.

Im ehemaligen preußischen Gefängnis ist heute das Grundbuchamt untergebracht.

Als Mehrzweck- und Kulturgebäude fungiert das 2003 fertig gestellte Bürgerhaus. Es verfügt über einen weitaus älteren Gewölbekeller, der früher im Volksmund „Marterkeller“ genannt wurde.

Der Bereich der beiden Märkte Bad Liebenwerdas ist der älteste Teil der Stadt und war ursprünglich Keimzelle der entstehenden städtischen Siedlung.

 
eelogo_c.gif (26455 Byte) Copyright 2009 - 2016 [Tourist Information / FlashDance Media]
Design by BL / Photos by RPS/WAR. Alle Rechte vorbehalten. / Stand: 20. Juni 2016